Impressionen vom Kulturfestival “Lichtmeile” in der Mannheimer Neckarstadt West

Nach zweijähriger Zwangspause wurde am letzten Wochenende endlich wieder das Kulturfestival “Lichtmeile” in der Mannheimer Neckarstadt durchgeführt. Für mich ist die “Nacht der offenen Ateliers” am Samstagabend immer der Höhepunkt dieser sympathischen Veranstaltung. Im Zeichen der Energiekrise gab es diesmal allerdings kaum beleuchtete Gebäude. Das war zu verkraften, denn eine große Zahl von Ateliers bot Kunstgenuss für jeden Geschmack. Einiges hat mir sehr gut gefallen, anderes habe ich leider nicht so recht verstanden ;-).

Auch die “Werkstätte Fotografie” war mit zwei Bilderausstellungen vertreten und fand regen Zuspruch.

Ein paar Informationen zur Neckarstadt West habe ich aus Wikipedia kopiert:

Die Neckarstadt-West ist ein urban geprägter Stadtbezirk mit dem größten denkmalgeschützten Altbaubestand. Im Vergleich zu anderen Lagen in Mannheim ist hier günstiger Wohnraum mietbar. Als Stadtteil ist sie aufgrund ihrer urbanen Prägung, Innenstadtnähe und Vielfältigkeit vor allem bei Künstlern und Studenten beliebt. Der Stadtteil gilt allerdings auch als Problemviertel, weshalb u. a. Entwicklungsmaßnahmen „zur lokalen Stadterneuerung“ ergriffen wurden. Nach dem Mannheimer Sozialatlas handelt es sich um einen Stadtteil mit stark überdurchschnittlichen sozialen Problemen. Die Gentrifizierung des Stadtteils schreitet dabei vom Alten Messplatz im Osten her voran. Neckarstadt-West hat in Mannheim einen der höchsten Anteile von Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Insgesamt leben hier ca. 22.000 Menschen aus über 100 Nationen.

Viele Kultureinrichtungen sind in der Neckarstadt-West beheimatet: Das Capitol, ein ehemaliges Lichtspielhaus, wurde 1927 erbaut, besitzt eine auffällige Architektur und ist heutzutage ein überregional bekanntes Konzerthaus. Das theater oliv ist ein freies Theater, direkt am Alten Messplatz gelegen. Mit dem Einraumhaus gibt es ebenfalls direkt am Alten Messplatz eine weitere Kultureinrichtung. Die Geschichtswerkstatt fand in den Kellerräumen des Alten Volksbads ihr Zuhause. Das Alte Volksbad selbst hat inzwischen die Funktion eines Kreativwirtschaftszentrums.

Ich hatte meine alte X-T1 mit dem 23mm-Objektiv dabei und damit – trotz des schlechtes Lichtes – ein paar Eindrücke festgehalten:

 

Ein Kommentar

  1. Gerd Stauder

    Wenn ich die Bilder sehe, dann war der Besuch ein voller Erfolg. Mir gefällt besonders die dezente Farbigkeit und der sehr akkurate Bildaufbau. Meine Favoriten sind die Bild 4, 6, 8 und 18 wobei 4 mein Topfavorit ist

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.