Motivsuche in Deidesheim

In der vorletzten Woche hatte ich Gelegenheit zum Besuch des Deutschen Museums für Foto-, Film- und Fernsehtechnik in Deidesheim. Mit einer fachkundigen Führung war das wirklich sehr interessant und genau das richtige für einen “Technik-Freak” wie mich. Dieser Besuch hat mich darüber hinaus angeregt, einmal in Deidesheim auf Motivsuche zu gehen.

Am Freitagmorgen sind Gerd (www.gerd-stauder.de) und ich bei schönem Sonnenschein hingefahren und haben unser Glück versucht. Ich muss gestehen, dass es mir unglaublich schwer gefallen ist, interessante Motive zu finden und ansprechend in Szene zu setzen. Woran es gelegen hat, kann ich nicht so genau sagen. Vielleicht ist Deidesheim für meinen Foto-Geschmack schon etwas zu aufgeräumt und “antiseptisch”. Irgendwie fehlt dieser “morbide Charme”, der die Bilder interessant und sehenswert macht. Eine Ausnahme bildet vielleicht die Galerie der Bildhauerei Morio in einem uralten Häuschen, das noch nicht “durchsaniert” wurde. Zum Glück, wie ich finde.

Jedenfalls bin ich nicht so richtig glücklich mit meinen Ergebnissen. Wahrscheinlich muss ich es noch einmal versuchen und mir noch mehr Zeit lassen …

Ein Kommentar

  1. gerd46

    Dafür, daß du Schwierigkeiten bei der Motivsuche hattest, sind deine Bilder aber sehr abwechslungsreich und detailverliebt.Mir gefallen die Bilder sehr und ich habe festgestellt, daß ich viele Details nicht entdeckt habe. Besonders gefallen mir die “Schattenbilder” innerhalb der Serie. Ich glaube, wenn wir aus der Touristenmeile bleiben, finden wir auch das morbide Deidesheim.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.