Libellenjagd – 1. Versuch

Gestern früh wollten Gerd (www.gerd-stauder.de) und ich das sonnige Wetter ausnutzen und uns in der fotografischen Libellenjagd versuchen. Unser Ziel war der Backsteinweiher im Maudacher Bruch, nur etwa einen Kilometer von zu Hause entfernt. Im letzten Jahr hatte ich dort eine Vielzahl von unterschiedlichen Libellenarten vorgefunden.

So erfolgreich waren wir diesmal allerdings nicht. Vielleicht war es einfach noch zu früh, denn Libellen lieben die Mittagshitze. Tatsächlich waren erstaunlich wenig Exemplare unterwegs und die hielten sich meist im Gestrüpp der Uferböschung versteckt – keine besonders günstigen Voraussetzungen! Es war gar nicht so leicht, eine günstige Perspektive mit einigermaßen ruhigem Hintergrund zu erwischen. Auch das Licht war nicht ideal, weil sich im Gestrüpp Schattenpartien und strahlend helle Sonnenflecken munter abwechselten.

Trotz eher mäßiger Ausbeute war es ein guter Vormittag. Das entschleunigte Fotografieren hat Spass gemacht und ich habe wieder einiges gelernt und freue mich schon auf den nächsten Versuch!

 

Ein Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.