Besuch in der Gedenkstätte Konzentrationslager Osthofen

Im März 1933 war dieses Konzentrationslager in einer ehemaligen Papierfabrik eingerichtet worden. Es sollte der Bekämpfung von Gegnern des NS-Regims dienen (-> Wikipedia). Bis zur Auflösung des Lagers im Juli 1934 waren hier mehr als 3.000 Menschen inhaftiert. Die allgemeinen Haftbedingungen waren gekennzeichnet durch Misshandlungen, Demütigungen, schlechte hygienische Verhältnisse und harte Arbeit (-> ebd.).

In der Gedenkstätte kann man heute noch einige der Lagergebäude sehen, die insgesamt gut erhalten sind. Auf dem ehemaligen Exerzierplatz wurde eine Reihe von steinernen Plastiken aufgestellt, die die Leiden der Häftlinge symbolisieren. Im Inneren des Hauptgebäudes befindet sich eine sehenswerte Ausstellung, in der unter anderem über dramatische Einzelschicksale berichtet wird.

Gemeinsam mit Gerd (www.gerd-stauder.de) war ich am letzten Freitag in der Gedenkstätte, um einige Eindrücke mit der Kamera festzuhalten. Sehr empfehlenswert!

3 Kommentare

  1. Heinz Sandmeier

    Wieder super Aufnahmen!
    (Kleine Anmerkung: Ich verstehe das “unter” in dem Vortextsatz nicht?
    > Bis zur Auflösung des Lagers im Juli 1934 waren hier mehr als 3.000 Menschen unter inhaftiert. < )

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.