Ostsee-Urlaub Teil 2: Seebäder, Dörfer, Boddenküste

Wir hatten das Ostseebad Prerow als Ausgangspunkt für unsere Unternehmungen gewählt und das war eine gute Entscheidung, denn seine Lage auf der lang gestreckten Halbinsel ist recht zentral. Prerow ist eine ziemlich weitläufige Siedlung. Große Hotels sind hier kaum zu finden – eher kleine bis mittlere Pensionen und Ferienwohnungen. Die meisten der schmucken Häuser stehen einzeln und sind mit kleinen, gepflegten Gärten umgeben. Einige der Häuschen sind wirklich sehenswert mit Ried gedeckten Dächern und den bunten “Darßer Haustüren”. Große Campingplätze gibt es auch – gut versteckt im Schutz der Dünen. Eine Uferpromenade sucht man vergebens, dafür gibt es am Strand eine lange Seebrücke und oberhalb eine schöne Terrasse mit Strandbar – unser tägliches Ziel für den gemütlichen Ausklang des Tages.

Das benachbarte Seebad Zingst (- Entfernung ca. 8 km -) ist deutlich größer, kompakter und mondäner. Es bietet zugegebenermaßen wesentlich mehr Möglichkeiten als Prerow, ist aber nicht so gemütlich und persönlich. Zingst wird als Stadt der Fotografie vermarktet. Hier findet jedes Jahr im Mai das Umwelt-Fotofestival “Horizonte Zingst” statt (-> außer in diesem Jahr), das über die Grenzen hinaus bekannt ist. In der Stadt stößt man immer wieder auf Bilderausstellungen und Fotoobjekte. Im “Max Hünten Haus” kann man Kameras und Objektive ausleihen und selbst auf Fotojagd gehen. Hier werden zudem ständig Workshops und Fototouren angeboten. Da die Halbinsel gerade an dieser Stelle ziemlich schmal ist, hat Zingst sowohl eine Promenade mit Seebrücke zur Ostsee als auch einen größeren Hafen zum Bodden. Von hier gehen Fähren nach Barth, Hiddensee und Stralsund.

Auf unseren Touren haben wir auch andere Seebäder wie Ahrenshoop und Wustrow sowie die hübschen Orte Born und Wieck besucht und sind entlang der Boddenküste geradelt und gewandert. Hier einige Impressionen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.