Sie sind wieder da!

Durch einen aktuellen Beitrag bei fotocommunity.de bin ich vor ein paar Tagen darauf aufmerksam geworden, dass die Bienenfresser ihren Winterurlaub beendet haben und zu ihren Brutstätten in der Pfalz zurückgekehrt sind. Heute morgen bin ich mit Gerd (www.gerd-stauder.de) gleich zu der bekannten Beobachtungsstelle bei Lambsheim gefahren, um die Lage zu peilen. Unsere Kameras mit Teleobjektiven haben wir vorsichtshalber einmal mitgenommen.

Bei unserer Ankunft um ca. 8.15 Uhr war schon eine Menge Betrieb und weitere Interessenten im Anmarsch. Mindestens 18 Fotografen waren kurz darauf in und um die Beobachtungsstation versammelt – natürlich mit dem gebührenden Sicherheitsabstand!

Mein Standort war nicht gerade ideal – ziemlich weit vom “Bienenfresser-Baum” entfernt und eingeklemmt zwischen der Beobachtungshütte und einem steilen Hügel. Sehr unbequem! Nach einer guten Stunde konnte ich mich kaum noch bewegen. Gerd ging es nicht viel besser und so haben wir uns schon früh wieder auf den Weg gemacht.

Beim Fotografieren von schnellen, kleinen Singvögeln ist es völlig normal, dass man ziemlich viel Ausschuss produziert. Wenn dann die Entfernung bei geschätzten 20 Metern liegt, wird es noch schlimmer. Deshalb gilt hier der Grundsatz: Viel hilft viel! Am Schluss bleiben dann trotz allen meist noch ein paar ganz ansehnliche Ergebnisse übrig. Und viel Luft nach oben natürlich auch.

Ein Kommentar

  1. gerd46

    Die Serie gefällt mir gut, besonders da ein paar Schnappschüsse dabei sind, die vom “Sitzbild” abweichen.
    Auch vom Hintergrund her, war dein Standort etwas günstiger. Da müssen wir noch mal hin.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.