Wald-Fotografie – ganz schön schwierig

Ich gehe recht oft im Pfälzer Wald spazieren und nehme dabei natürlich gerne die Kamera mit. Und ich muss immer wieder erfahren, wie schwierig es ist, im Wald passende Motive zu finden und sie ansprechend ins Bild zu setzen. Die hohen Kontraste – besonders bei Sonnenschein – führen zu harten Schatten und machen eine ausgewogene Belichtung schwierig. Außerdem ist es im Wald nun einmal sehr “durcheinander”. Das Gewirr von Laub, Zweigen und Steinen fällt einem vor Ort gar nicht ins Auge. Auf den fertigen Bildern stört es aber sehr.

Am Freitagmorgen habe ich in der Nähe der Lindemannsruh bei Bad Dürkheim einen Spaziergang gemacht und dabei etwas geübt. Auch ein paar Glaskugel-Bilder habe ich versucht. Mit vielen meiner Bilder war ich nicht wirklich zufrieden. Ein paar finde ich aber ganz vorzeigbar. Auf jeden Fall war es ein sehr lehrreicher kleiner Fotospaziergang, der mir viel Spaß gemacht hat!

 

Ein Kommentar

  1. gerd46

    Eine gelungene Serie, die den noch winterlichen Wald ins rechte Licht rückt.Die sparsame Farbe unterstreicht den Eindruck. Besonders gefällt mir Bild 6, es erinnert mich an den Kopf eines Drachenschiffs. Interessant finde ich die Dehnungsunschärfe des Mooses in der Glaskugel.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.