Bei dichtem Nebel im Maudacher Bruch

Gestern Morgen traf ich mich ganz spontan mit Hans-Jürgen Sommer zu einem kleinen Fotospaziergang im Maudacher Bruch. Es war ganz schön neblig und der Himmel glich einer grauen Wand, auf der sich hin und wieder die Sonne als etwas hellere Scheibe abzeichnete. Weiter entfernte Bäume und Sträucher waren nur ganz schemenhaft zu erkennen. Sehr stimmungsvoll!

Ob es wohl gelingt, diese Stimmung im Bild festzuhalten? Wir haben es jedenfalls versucht und alle möglichen Motive ins Auge gefasst. Die Landschaftsmotive sind ohnehin nur grau in grau und eignen sich sehr gut für die Schwarz-Weiß-Darstellung. Die Detailaufnahmen finde ich in Farbe passender. Auf jeden Fall ein sehr interessanter und lehrreicher Fotospaziergang!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.