Graffiti im Ebertpark

Was kann man an einem trüben Morgen fotografieren, wenn man nicht viel Zeit hat. Gerd (www.gerd-stauder.de) hatte einen Tipp bekommen: Der ehemalige Rosengarten im Ludwigshafener Ebertpark wurde kürzlich mit professionell gestalteter Graffiti verschönert. Das hörte sich interessant an und wir wollten die Gelegenheit nutzen, um die Kunstwerke zu fotografieren, bevor solange sie noch frisch und unversehrt sind.

Vom früheren Rosengarten stehen nur noch einige gemauerte Stelen, die ursprünglich die Pflanzgitter trugen sowie ein paar halbhohe Mauern. Das gesamte Mauerwerk war weiß gestrichen und dann jugendlichen Graffiti-Künstlern zur Gestaltung übertragen worden. Den Initiator dieser Aktion, die noch nicht beendet zu sein scheint, konnten wir bisher leider nicht ermitteln. Jedenfalls fanden wir die Gestaltung sehr gelungen. Sie ist auch fotografisch interessant, da die Stelen in Reih und Glied aufgestellt sind und somit interessante Fluchten bilden, die man in die fotografische Gestaltung einbeziehen kann.

Eine knappe Stunden haben wir und im Ebertpark aufgehalten und alle möglichen Perspektiven ausprobiert. (Ein paar Fotos der Eberthalle sind dabei auch entstanden.) Ich habe mich dabei auf die Festbrennweiten 35mm und 90mm (@FF) beschränkt. Es war eine interessante Übung, die und viel Spaß gemacht hat.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu gerd46 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.